Scheibenrechen

Siebung und Abtransport von Feststoffen aus Flüssigkeiten ohne die Verdichtung des Rechengutes.

Funktionsprinzip

Der Scheibenrechen ist ein dynamischer Rechen, der mit mehreren Wellen bestückt ist. Jede Welle ist mit einer Anzahl von Scheiben und entsprechenden Distanzscheiben bestückt. Die Scheiben der einzelnen Wellengreifen ineinander. Alle Wellen drehen in die gleiche Richtung. So werden die Feststoffe auf schonende Weise aus der gesamten Siebfläche herausgelöst, gewaschen und zum Auslaufpunkt transportiert. Außerdem wird durch den dreidimensionalen Aufbau eine ständige, automatische Abreinigung des Scheibenrechens bewirkt, so dass die freie Siebfläche in jedem Betriebszustand vollständig zur Verfügung steht.

Scheibenrechen vor Ort im Einsatz
  • Im Zulauf einer Kläranlage mit einer Kombination aus Zerkleinerer und/oder einer Siebschnecke
  • ln Regenüberlaufbauwerken
  • Zum Schutz vor Verschmutzungen im Regenüberlaufbauwerken
  • Zur Flusswasserentnahme
  • Zum Schutz der Notentlastung im Rechenbauwerk der Kläranlage
  • ln Pumpstationen

Die Scheiben und Distanzscheiben sind aus Edelstahl oder Kunststoff lieferbar. Unterschiedliche Antriebsvarianten, wie z. B. elektromotorisch IP55, voll überflutbar IP68, EX-geschützt (ATEX), Hydraulisch, etc.

  • Niedrige Drehzahl bis max. 65 min-1
  • Bauhöhen von 200 bis 1750 mm (bis 500 mm Bauhöhe fliegend gelagert)
  • Anzahl der Wellen von 3 bis 21 Stück oder größer
  • Durchsatzleistungen bis zu 26.000 m³/h und größer
  • Motorleistung von 0,55 bis 4,0 kW